Du möchtest endlich auf Instagram starten und hast dir gerade ein Business Profil angelegt? Jetzt bist du aber unsicher, was nun deine ersten Schritte sind, damit dein Instagram Account direkt einen guten Start hinlegt? Kein Problem, ich zeige dir heute, was deine ersten 8 Schritte auf Instagram sind, um deinen Account auf eine sehr gute Basis zu stellen!

1. Schritt: Werde dir über den thematischen Schwerpunkt und deinen Wunschkunden klar

Der allererste Schritt für deinen Start auf Instagram, noch bevor du irgendetwas auf auf der Plattform tust, ist folgender: Nimm dir zunächst ausreichend Zeit, dir darüber klar zu werden, was der thematische Fokus deines Accounts ist. Statt die „eierlegende Wollmilchsau“ zu sein, solltest du dich lieber als Expertin für genau ein Thema auf Instagram positionieren.

Sobald dein thematischer Fokus gefunden ist, solltest du dir überlegen, wer überhaupt deine Zielgruppe ist. Frag dich, mit wem du gern zusammenarbeiten möchtest. Sind das Frauen oder Männer? Selbstständige oder Angestellte? Im nächsten Schritt, ist es wichtig, sich einmal genau in diese Person, deinen Wunschkunden, hineinzuversetzen. Welche Ängste, Herausforderungen und Probleme hat er in Bezug auf dein Thema? Welche Wünsche hat er? Wie kannst du ihm mit deinen Instagram-Inhalten helfen?

2. Schritt: Erstelle dir ein aussagekräftiges, ansprechendes und klares Profil

Der zweite Schritte für deinen Start auf Instagram und somit die Basis für deinen Erfolg ist dein Instagram Profil. Es ist wie eine Visitenkarte oder eine zweite Mini-Website. Leg dir also einen Business Account an, denn du bist ja als Unternehmerin und nicht als Privatperson auf Instagram unterwegs und fülle es sorgfältig aus. Mach in deinem Steckbrief ganz klar, wer du bist, worum es auf deinem Account geht und was du für wen anbietest. Möchtest du lernen, wie das geht? Dann schau mal hier!

3. Schritt: Sammle Postideen für deinen erfolgreichen Start auf Instagram

Wenn du die Übung aus Punkt eins mit Sorgfalt umgesetzt hast, dann kennst du nun die Schmerzpunkte und Wünsche deiner Wunschkunden ganz genau. Demnach sollten die Beitragsideen jetzt nur so aus dir heraussprudeln. Brainstorme so Ideen für Posts und leg dir einen Ideen-Speicher an. Ich mache das in der Notizfunktion meines Handys. Das habe ich immer dabei und kann mir so, immer wenn mir gerade eine Idee in den Kopf kommt, direkt einen Vermerk machen. Wo du noch Ideen für deine Instagram Posts findest: in deiner täglichen Arbeit mit Kunden, in anderen sozialen Netzwerken und bei Instagram selbst, in Fachartikeln oder Fachbücher zu deinem Thema oder bei Google. Der Vorteil an einem Ideenspeicher: Du hast einen Puffer an Ideen, auf den du sofort zurückgreifen kannst. So brauchst du nicht jedes Mal von neuem überlegen, was du posten könntest, sondern kannst direkt mit der Posterstellung starten.

8 erste Schritte einen erfolgreichen Start auf Instagram

4. Schritt: Erstelle aus den Ideen einen Redaktionsplan

Wenn du Ideen für deine Posts gesammelt hast, solltest du sie in eine Form gießen: Deinem Redaktionsplan! Hier legst du fest, wann welcher Beitrag auf Instagram gepostet wird. Solch ein Redaktionsplan hat viele Vorteile:

– Du verlierst nie den Überblick, weil du alle Ideen und Themen an einer Stelle sammelst.
– Dadurch, dass du deine Inhalte den einzelnen Tagen zuordnest, weißt du immer, wann du was postest.
– Der Druck, auf die Schnelle etwas posten

zu müssen, verschwindet, weil du dir regelmäßig Zeit nimmst, um deine Beiträge vorzuplanen.
– Auch bei unvorhergesehenen Ereignissen wie Krankheit etc. gerätst du nicht in Stress, weil du schon fertige Posts in petto hast.

Wie du deinen Redaktionsplan anlegst, ist Geschmacksache: Eine Excel-Tabelle, analog in deinem Kalender, alles ist möglich. Ich nutze das kostenlose Tool Trello für meinen Redaktionsplan und bin damit sehr zufrieden. Du möchtest mehr Infos zum Thema Redaktionsplan? Dann schau mal hier!

 

5. Schritt: Überlege, wie du die Ideen in einem Post ansprechend verpacken könntest

Im nächsten Schritt geht es an das Design der Posts. Du solltest deinen Beiträgen ein Branding verpassen, das ihnen einen gewissen Wiedererkennungswert verleiht. So sorgst du auch gleichzeitig für einen harmonischen Feed auf deinem Instagramprofil. Entscheide dich für maximal zwei Schriftarten und ein paar wenige Brandingfarben, die du immer wieder verwendest. Überleg dir dann, mit welcher Art von Posts du deine Inhalte am besten visualisieren kannst. Hier gibt es viele Möglichkeiten: Karussellposts, Infografik, Videopost etc. Leg dir, beispielsweise im kostenlosen Grafiktool Canva, acht bis zehn Vorlagen für Posts an. Sie dienen als Basis und können dann je nach Postinhalt etwas verändert werden. So sparst du sehr viel Zeit bei der Posterstellung und hast einen harmonischen Feed. 

6. Schritt: Recherchiere Hashtags für deinen Start auf Instagram

Hashtags sind immer noch ein sehr probates Mittel, Reichweite auf Instagarm zu bekommen. Recherchiere zu deinem Thema und deiner Zielgruppe passende Hashtags und leg dir eine Hashtagliste an. Achte darauf, dass die Hashtags am Anfang nicht zu groß sind, sonst geht dein Beitrag schnell in der Flut der anderen Posts unter. Du darfst pro Post 30 Hashtags vergeben: Nutze diese kostenlose Möglichkeit der Sichtbarkeit und finde so viele Hashtags wie möglich. Wichtig dabei: Sie müssen wirklich thematisch zum Post passen. Benutze im Zweifel lieber weniger Hashtags, die perfekt zum Post passen. Hier findest du mehr Infos zur Nutzung von Hashtags.

7. Schritt für deinen Start auf Instagram: Fange an Beiträge zu posten

Jetzt hast du fast alle ersten Schritte für deinen Start auf Instagram gemeistert! Du hast nun deine Beiträge perfekt vorbereitet, jetzt darfst du sie auch auf Instagram posten! Plane die Beiträge in einem Planungstool, wie z.B. dem Facebook Creator Studio vor. Poste mindestens neun Posts direkt, damit andere Accounts sofort ein bisschen „Futter“ auf deinem Account zum Stöbern haben, bevor du durch Interaktion die Aufmerksamkeit auf deinen Account lenkst.

8. Schritt: Interagiere mit deinen Besucher und mit fremden Accounts

Instagram ist eine soziale Plattform, daher reicht es nicht aus, Beiträge zu posten und auf ganz viel Interaktion von anderen Accounts zu hoffen: Du musst schon selbst tätig werden und bei anderen Accounts liken, kommentieren, Beiträge speichern und teilen.  Such dir Accounts deiner Nische, folge ihnen und interagiere mit ihren Beiträgen. Beantworte all deine Kommentare und Direktnachrichten zügig und kümmer dich auch gut um deine bestehenden Follower, indem du mit ihnen interagierst. Instagram ist ein Geben und Nehmen und was du gibst, das bekommst du auch zurück. So einfach ist das.

Möchtest du genau diese 8 Schritte lernen?

Das trifft sich gut, denn im Moment läuft die Betatestphase für mein neues Instagram-Coaching, in dem du genau diese ersten Schritte durchläufst, damit dein Start auf Instagram ein voller Erfolg wird. Du möchtest mehr Infos? Dann meld dich schnell zu meinem Boost-Letter an. Dort erfährst du als Erstes, wann die Warteliste für den Kurs öffnet und ab wann er buchbar ist! Als Willkommensgeschenk gibt es noch ein kostenloses PDF obendrauf, in dem ich dir tolle Tipps verrate, wie du mit deinen Instagram Posts das Maximum an Reichweite erzielst. Hier geht es zum Boost-Letter!

8 Tipps für deine ersten Schritte auf Instagram